Was ist drin?

Informationen über die bei Bonsai-Seifen verwendeten Rohstoffe (mit Sortierungsfunktion)


Alle bei Bonsai-Seifen verwendeten Inhaltsstoffe und ihre Eigenschaften

Öle


Aprikosenkernöl (Prunus Armeniaca Kernel Oil)

  • Extrem mildes, reizarmes und gut einziehendes Basisöl, das gerne auch zur Babypflege oder für Massagen verwendet wird
  • Sehr angenehm zur Haarpflege, da es nicht aufliegt und das Haar unnötig beschwert
  • Gut geeignet für sensible Kopfhaut

Avocadoöl (Persea Gratissima Oil)

  • Reichhaltiges Pflegeöl mit hohem Anteil an Phospholipiden (Lecithin), Phytosterolen und Vitaminen
  • Wird gerne zur Pflege von barrieregestörter, trockener und rissiger Haut verwendet
  • Intensiv pflegend für Haar und Kopfhaut
  • Wird in meinen Rezepturen ausschließlich kaltgepresst (nativ) verwendet
  • Gibt der Seife eine schöne gelb-grüne Färbung

Babassuöl (Orbignya Oleifera Seed Oil)

  • Ähnliche Zusammensetzung wie Kokosöl, wird aber oft als noch milder und pflegender angesehen
  • Erzeugt ein weiches Hautgefühl
  • Gut geeignet bei strapazierten Haut- und Haarzuständen
  • Sorgt im verseiften Zustand für üppigen Schaum (sog. Schaumfett)

Calendulaöl (Calendula Officinalis Flower Oil/Olus Oil)

  •  Ölauszug der Ringelblume (Calendula)
  • ist in der Naturkunde bekannt für seine entzündungshemmende, regenerierende und wundheilende Wirkung
  • In der Haarpflege wirkt es ausgleichend auf die Kopfhaut und unterstützt den Glanz des Haares.

Färberdistelöl (Carthamus Tinctorius Hybrid Oil)

  • sehr verträgliches Basisöl für alle Haut- und Haartypen
  • Wird in meinen Rezepturen in der ölsäurereichen Variante eingesetzt (high oleic), ist dadurch besonders ranzstabil und verhilft der Seife zu besonders langer Haltbarkeit.

Kakaobutter (Theobroma Cacao Seed Butter)

  • Harte Pflanzenbutter, die ein samtig-weiches Hautgefühl erzeugt
  • Wird gerne für gereizte, spröde Haut und sprödes Haar eingesetzt
  • Gibt der Seife eine glatte, feste Konsistenz und unterstützt die Schaumbildung

Kokosöl (Cocos Nucifera Fruit Oil)

  • Ähnliche Zusammensetzung wie Babassuöl
  • Wird gerne bei trockener, rissiger und gereizter Haut eingesetzt
  • Gutes Haarpflegeöl, besonders für Naturlocken
  • Wirkt rückfettend und glättend
  • Sorgt im verseiften Zustand für üppigen Schaum (sog. Schaumfett)

Macadamianussöl (Macadamia Ternifolia Seed Oil)

  • Hat eine ähnliche Zusammensetzung wie das hauteigene Sebum
  • Ideal für trockene, spröde, sensible Haut- und Haarzustände
  • Wirkt hautglättend und zieht gut ein
  • Beliebtes Haaröl

Mandelöl (Prunus Amygdalis Dulcis Oil)

  • Sehr mild und reizarm
  • Wird gerne zur Babypflege verwendet
  • Sehr hohe Verträglichkeit für alle Hauttypen
  • Mildes Haarpflegeöl, hilft bei der Regulierung der Feuchtigkeit

Reiskeimöl (Oryza Sativa Germ Oil)

  • Sehr gut verträgliches, reizarmes, leichtes Basisöl für alle Haut- und Haartypen
  • Beliebt für sensible Haut und Kopfhaut
  • Hilft dem Haar Glanz und Geschmeidigkeit zu erhalten

Rizinusöl (Ricinus Communis Seed Oil)

  • Gut bei unreiner Haut
  • Wirkt als Glanzbooster im Haar
  • Unterstützt die Schaumbildung von Naturseifen, besonders bei Salzseifen

Sesamöl (Sesamum Indicum Oil)

  • Wird gerne bei schlecht durchbluteter Haut verwendet
  • Ausgezeichnetes Massageöl
  • Wird im Ajurveda zur Entgiftung eingesetzt
  • Intensiv pflegendes Haaröl

Sheabutter (Butyrospermum Parkii Seed Butter)

  • Hilft den Feuchtigkeitsgehalt der Haut zu regulieren
  • Sehr verträglich für gereizte, beanspruchte Haut
  • Hilft das Haar geschmeidig zu halten

Sonnenblumenöl high oleic (Helianthus Annuus Seed Oil)

  • Oxidationsstabiles, sehr gut verträgliches Basisöl für alle Haut- und Haartypen
  • Wird in meinen Rezepturen in Bio-Qualität eingesetzt
  • Sorgt für lange Haltbarkeit der Seifen

Traubenkernöl (Vitis Vinifera Seed Oil)

  • Wertvolles heimisches Öl
  • Bewährt in Rezepturen für eher fettige Hautzustände und Mischhaut
  • Bewahrt die Flexibilität von Haut und Haar ohne schwer aufzuliegen

Weitere Rohstoffe


Ätherische Öle (diverse)

  • Lavandinöl (Lavandula Hybrida Oil) wird aus einer Kreuzung verschiedener Lavendelarten gewonnen und vereint den entspannenden, klärenden Duft mit sehr guter Hautfreundlichkeit und leicht antiseptischer Wirkung
  • Litsea Cubeba Öl (Litsea Cubeba Fruit Oil) hat außer seinem belebenden zitronigen Duft auch desodorierende und antibakterielle Wirkung und kann helfen, Erkältungen vorzubeugen
  • Geraniumöl (Pelagonium Graveolens Oil, ägyptisch) ist sehr hautfreundlich, wirkt antibakteriell und ist für jeden Hauttyp geeignet. Der Duft wirkt stresslösend und ausgleichend
  • Zedernholzöl Himalaya (Cedrus Deodara Wood Oil) sehr hautfreundlich, wirkt leicht antiseptisch, unterstützend gegen Schuppenbildung mit beruhigendem, ausgleichendem Duft
  • Minzöl (Mentha Arvensis Leaf Oil) Das ätherische Öl der Ackerminze wirkt belebend, kühlend und erfrischend, außerdem regt es die Durchblutung an. Es hat enzündungshemmende und juckreizstillende Eigenschaften
  • Rosmarinöl  (Rosmarinus Officinalis Leaf Oil)  duftet herb-würzig und hat eine wärmende, durchblutungsfördernde, aber auch regulierende und ausgleichende Wirkung auf die Haut. Im Haar zeigt es sich als wahrer "Glanz-Booster" und wird auch häufig gegen Schuppenbildung und Haarausfall eingesetzt

Zitronensäure (Citric Acid)

  • In allen Seifen aus dem Sortiment enthalten
  • Wird während des Verseifungprozesses in einen milden Entkalker umgewandelt (Natriumcitrat)
  • Hilft dabei, eventuelle Ablagerungen durch Kalkseife zu reduzieren

Meersalz (Maris Sal)

  • Hilft die Hautfeuchtigkeit zur regulieren
  • Wirkt beruhigend auf gereizte Hautzustände (auch Kopfhaut)
  • Wirkt leicht desinfizierend
  • Wird gerne bei eher unreiner Haut verwendet
  • Kann die Definition von Naturlocken unterstützen
  • Macht Naturseifen hart und besonders wasserstabil

Kaffee (Coffea Arabica)

  • Aus kontolliert biologischem Anbau
  • Kann die Durchblutung der Haut anregen
  • Kaffee-Auszug wird eine haarwuchsfördernde Wirkung nachgesagt
  • Färbt die Seife auf natürlichem Weg dunkelbraun, ohne Zusatz von Farbstoffen

Pigmente

  • Verwendung finden bei Bonsai-Seifen ausschließlich Pigmente mineralischen Ursprungs
  • Sämtliche eingesetzten Pigmente sind laut Kosmetikverordnung für den Anwendungsbereich 1 zugelassen
  • Anhand der CI-Nummer ist jedes Pigment eindeutig identifizierbar

Duft

  • Es werden sowohl kosmetische Parfümöle als auch ätherische Öle zur Beduftung der Seifen verwendet
  • Evt. vorhandene potentiell allergene Bestandteile sind auf der Verpackung deklariert